Ökologie und Ökonomie im Haushalt spart Emissionen

Senke Deinen Energieverbrauch in Deiner Wohnung
oder in Deinem Haus

Nutze konsequent Ökostrom.
Dazu mehr auf energiewende-mach-ich-selbst.de/strom.php.

Wenn Du Erdgas nutzt, dann kannst Du durch die Wahl Deines Anbieters Einfluss nehmen. Dazu mehr auf energiewende-mach-ich-selbst.de/gas.php.

Schalte Geräte ab, die Du nicht nutzt,
hierfür eignen sich Steckdosenleisten mit Kippschalter.

Schalte die Heizung aus, wenn sie nicht benötigt wird. Heize nur so viel wie notwendig ist.
Dass Geräte Energie sparen würden, wenn man sie auf "E", "eco" oder ähnliche Einstellung stellt, ist eine Lüge. Ebenso ist die Behauptung falsch, dass es Energie sparen würde, wenn man Heizungen oder Geräte nicht ausschaltet, obwohl sie nicht benötigt werden. Selbstverständlich spart man Energie, wenn man Geräte ausschaltet oder herunderdreht.

Erhitze zum Baden und Duschen nur so viel Wasser, wie Du benötigst.
Beim Duschen kannst du viel Wasser und damit Wärmeenergie sparen, wenn du einen Sparduschkopf verwendest und natürlich auch das Wasser wärend des Einseifens aus stellst.

Nachts Stecker von Geräten aus der Steckdose ziehen oder Steckdosenleisten mit Schalter nutzen erspart dir langfristig einigen Stromverbrauch.

Schalte die Lampen aus, die Du nicht benötigst. Das verringert auch die Lichtemission.

Kochen auf Gas erzeugt nur halb so viel CO2 im Vergleich zu kochen mit Strom (den deutschen Strommix angenommen). Ausserdem ist die Energieumwandlung direkt von Primär- in Nutzenergie.

Hingegen ist ein elektrischer Wasserkocher oder Eierkocher sparsamer als auf Gas zu kochen, da die Energie zielgerichteter das Wasser erwärmt und nicht auch am Kochtopf vorbeiströmt.

Um effizent zu heizen und trotz dem frische Luft im Raum zu haben empfielt sich die Stoßlüftung. 1.Heizung abdrehen, 2. nach einigen Minuten Fenster weit öffen, 3. nach fünf bis zehn Minuten die fenster schliessen und ggf. Heizung wieder aufdrehen.

Entlüfte deine Heizung ein bis zwei Mal pro Jahr oder ggf. öfters, wenn sich viel Luft ansammelt. Aber informiere dich gut, damit du dabei keinen Schaden anrichtest oder lasse dies von deinem Hausmeister erledigen.

Isoliere Deine Fenster und Türen gegen das Eindringen kalter Luft.

Beheize nur die Räume, in denen Du dich aufhältst und schließe die Türen, damit die Wärme nicht entweicht.

Achte beim Kauf neuer Geräte auf deren Stromverbrauch. (siehe Einkauf)

Kaufe Deinen Kühlschrank nicht unnötig groß und stelle ihn nicht neben den Herd oder der Heizung..

Beim Wäsche waschen in der Waschmaschine reichen womöglich niedrigere Temperaturen und eine kürzere Waschdauer, den Vorwaschgang kann man sich schenken. Wasche erst, wenn die Maschine voll ist. So kannst du bis 75% des Stromverbrauches einsparen. Probiere es aus!

Wenn es in Deiner Stadt oder Gemeinde angeboten wird (was in Deutschland üblich ist), so trenne den Müll.

Verkleinere den Müll, indem Du ihn faltest oder presst. Müllmenge ist nicht nur das Gewicht, sondern auch Volumen. Ein Müllauto ist dann voll, wenn das maximale Volumen erreicht wird und nicht die maximale Ladelast.

Wenn Du die Möglichkeit hast, so lege einen Kompost an. Das vermeidet den Transport von Biomüll und beschert Dir gute Erde.

Links:
Umweltbundesamt mit Informationen zum Energiesparen im Haushalt
Komposthaufen anlegen
Energieverbrauchskennzeichnung

Gib diese Informationen weiter: